Baustellenfortschritt

Während im ersten Stock, im Büro, die Planungen für die Fliese, die Bestellungen, der Wareneinkauf und die Zeitplanung voranschreiten, wird im EG die Auslage beschriftet und die Elektriker kommen um die erste Lieferung der Lampen zu montieren, das war im März 2016. Ich musste mir einen fixen „Aufsperrtag“ vornehmen, damit ich es auch wirklich schaffen konnte. Der 15. April 2016 soll es sein, der Tag an dem das erste Mal die Türe offiziell aufgesperrt wird.

Ende März wurden dann meine Schwestern und Freundinnen zusammengetrommelt, mit der Bitte, sich Malergwand anzuziehen und mir beim Streichen zu helfen.
Als ich die 80% schwarze Farbe auspackte, war die Stimmen etwas betrübter, waren sich doch plötzlich alle nicht mehr sicher, ob diese dunkle Wandfarbe tatsächlich eine gute Idee war. Egal, ich wollte sie an der Wand sehen. Nach der ersten Wand, stieg die Stimmung langsam wieder „schaut ja echt volle guat aus“, meine eine meiner Schwestern. Ja, stimmt, das fand ich auch. Wir werkelten weiter, bis der Großteil erledigt war. Weiter wären wir nicht gekommen, an diesem Tag, der Hunger war schon viel zu groß.

Am Tag darauf kam die zweite Schicht Farbe, mit einem anderen Team an die Wand – ich konnte sie ja nicht gar jeden Tag zum Helfen verdonnern!
E voilà – fertig war die Streicherei – und schön ist es geworden. Der Raum wirkte danach größer als vorher und ein bisschen kuschelig. Gerade richtig, für so viel weiße Designerstücke.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.